Almen im Val Chiarsò

Im Tal kann man nach einem starken Regenschauer oder einer längeren Regenzeit die vielen Wasserfälle nicht mehr zählen, die sich von den Vorsprüngen der Steilhänge ins Tal stürzen. Einige sind mit ihrer Wassermasse und ihrer Höhe wirklich beeindruckend. Wasserfälle und Schluchten, die sich mit grasigen Hochebenen und allein stehenden Gipfeln abwechseln und der Landschaft einen reizvollen und faszinierenden Charme verleihen, kann man von der Straße aus sehen, die bis zur österreichischen Grenze führt.

Valdaier Alm

Die Gebirgskette der Berge Neddis - Dimon - Paularo, die die Alm überragt, ist wegen der Bauten aus dem Ersten Weltkrieg historisch von Bedeutung. Dies ist die einzige Alm, die das ganze Jahr über Landwirtschaft betreibt. 

Costa Robbia Alta

Die Alm wird erstmals in einer Urkunde des Notars Andrea de Speciariis, Nodaro di Piano, aus Veneta A. vom 18. April 1573 erwähnt. Auf den Gebirgskämmen des Monte Paularo kann man – natürlich mit einem Fernglas – Schneehühner beobachten, deren Haupteigenschaft ihre einzigartige Tarnfähigkeit ist: ... 

Zermula Alm

An der Straße, die von Paularo zu den Almen führt, weist etwa einen Kilometer nach der „Maina della Schialute“ ein Schild rechts auf den Beginn des Wanderwegs hin, der in kurzer Zeit zu der stattlichen, Jahrhunderte alten Weißtanne führt, die „Palma“ genannt wird und ein Naturdenkmal von Friaul ... 

Pizzul Alm

„Bericht über den Ertrag der Almen in Karnien […] Im Jahr 1295 haben auf dem Berg Pizzul im Eigentum von Mistro Giacomo qm Osualdo Gambelutto d’Incaroj 183 große Tiere und weitere 200 kleine Tiere geweidet, mit einem Jahresertrag von 1753 Pfund Käse – Et Ego Giuseppe Vendro de communi Imperiali ... 

Ramaz Alm

Die Alm ist in den ersten und letzten Wochen der Alpungsperiode aktiv; in der Zeit dazwischen zieht der Almbetrieb auf die Lodin Alta Alm um. In der Nähe befindet sich Stua di Ramaz, ein Ort nördlich der Schlucht des Wildbachs Chiarsò, dessen Name auf die große Sperre (“stua”=chiusa=Schleuse) ... 

Lodin Alta Alm

Die Lodin Alta Alm ist in der Hauptzeit der Alpungsperiode in Betrieb. Alpungsbeginn und –ende erfolgen auf der Ramaz Alm. Die Alm liegt an den Südhängen des Monte Lodin, der durch Gestein aus dem Silur geprägt ist. Diese marinen Gesteinsformationen enthalten viele Fossilien von Wirbellosen, wie z. ... 

Meledis Alta Alm

Die Meledis Alta Alm ist in der Hauptzeit der Alpungsperiode in Betrieb. Alpungsbeginn und –ende erfolgen auf der Meledis Bassa Alm. Etwas oberhalb der Almhütte kann man bergauf in Richtung Cima Val di Puartis die österreichischen Schützengräben aus dem Ersten Weltkrieg sehen. Auf den vielen Wegen, ... 

Meledis Bassa Alm

Die Alm ist in den ersten und letzten Wochen der Alpungsperiode aktiv; in der Zeit dazwischen zieht der Almbetrieb auf die Meledis Alta Alm um. Auf der Weide neben der Almhütte stehen zahlreiche Hagebutten-, Johannis- und Heidelbeersträucher und die wunderschön blühende Rhododendren. Mit ein wenig ... 

Valbertat Alta Alm

Die Alm ist in den ersten und letzten Wochen der Alpungsperiode aktiv; in der Zeit dazwischen zieht der Almbetrieb auf die Cordin Grande Alm um. Die Almhütte Valbertat Bassa wurde zu einem Gastbetrieb namens „Al Cippo“ umgebaut, wobei der Name vom „Grenzstein von Maria Theresia“ kommt, der die alte ... 

Cordin Grande Alm

Von der Cordin Grande Alm geht es auf der Weide bergab, und wenn man der CAI-Beschilderung folgt, gelangt man auf den Weg der Schmuggler (Sentiero dei contrabbandieri), der durch Torfmoore und Feuchtgebiete geprägt ist, die Wollgraswiesen bilden (Feuchtwiesen mit vielen Wollgräsern, deren typische, ... 

Cason di Lanza Alm

Im Jahr 1478 kam es auf dem Plan di Lanze zu einem blutigen Zusammenstoß zwischen den Türken, die versuchten über den Pass zu kommen, und den Soldaten Venedigs, die von karnischen Volksmilizen unterstützt wurden. Die Türken wurden geschlagen und zurückgedrängt, und Karnien war vor ihren ...