Almen auf der Gebirgskette Zoncolan - Arvenis - Dauda

Die geologische Vielfalt des Monte Arvenis, der geologisch zum Monte Zoncolan gehört, spiegelt sich in der vielfältigen Vegetation, wie Bergkieferwälder neben Erlenwäldern, die die Weiden überragen. Der Wassermangel hat die Almbewirtschafter in der Vergangenheit dazu gezwungen, mehrere Teiche anzulegen, die bis heute eine Wassergarantie für die Weidetiere, aber auch für Wildtiere sind.

Pozof (Marmoreana) Alm

Beim Umbau der Almgebäude durch die Eigentümer wurde die alte Almhütte historisch aufgewertet, um zu zeigen, wie das Almleben früher war. In den Almteichen kann man Ringelnattern, Bergmolche, Grasfrösche und Libellen sehen. Unterhalb der Almhütte geht es bergab an einer Bergweide entlang, auf der ... 

Meleit Alm

Von der Meleit Almhütte kann man den Gipfel des Monte Dauda (1.765 m) besteigen. Zuerst geht es in Richtung Osten, und wenn die Straße anfängt, abwärts zu führen, nimmt man rechts den Wanderweg, der an den Ruinen der Almhütte Chiâs di Sopra vorbei zur Bergrückseite und von hier aus links in Kürze ... 

Dauda Alm

Kurz vor der Ortschaft Fielis weisen Wegweiser nach rechts zum „Polse di Cougnes“, wo man übernachten, essen und trinken und den botanischen Garten, die Sternwarte und den Glockenturm für die Glöcknerschule („scampanotadòrs“) besuchen kann; etwas weiter steht die Pfarrkirche San Pietro (15. Jh.), ... 

Corce Alm

Die ungeteerten Straßen sind teilweise ziemlich holprig, vor allem nach Niederschlägen und insbesondere auf dem abschüssigen Abschnitt von Forcella di Corce zu den Ruinen der Landhäuser Dolaces. Zwischen den dichten Stämmen und Zweigen des Unterholzes lebt ein nettes Nagetier, die Haselmaus, eine ... 

Claupa Alm

Die blühenden Wiesen des Lauco-Tals sind ein Schauspiel der Farben und Düfte. Hier ist es nicht schwer, das kräftig gelb und lila blühende Holunder-Knabenkraut oder die Krainer Lilie zu finden, eine ziemlich seltene Blume, die nur in den Ostalpen vorkommt.